Kriterien

Kriterienkatalog Value Reporting1

Universität Zürich

Institut für Banking und Finance (IBF)

Prof. Dr. Alexander Wagner
Dr. Sascha Behnk
Copyright by Institut für Banking und Finance,
Universität Zürich

1 Die ursprüngliche Version des Value-Reporting-Ratings ist innerhalb des Dissertationsprojekts von Dr. Peter Labhart bei Prof. Dr. Rudolf Volkart entstanden.

Einführende Bemerkungen

Die nachfolgend genannten Kriterien verstehen sich als abschliessende Liste. Hingegen sind die Beispiele nicht zu Ende geführt, das heisst, es besteht für den Bewertenden ein Ermessensspielraum, Analogien zu identifizieren und sie in die Bewertung einzubeziehen. Dieser Ermessensspielraum wird explizit gesucht und soll einer möglichst ausgewogenen, branchenübergreifenden Bewertung förderlich sein. Die Qualitätssicherung erfolgt u.a. durch die Wahl gut ausgebildeter Juroren (Studierende der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Zürich) durch das Institut für Banking und Finance. Nachfolgend ist oftmals von «Produkten» die Rede. Darunter sind nebst physisch hergestellten Produkten auch abstrakte Finanz- und Versicherungsprodukte und Dienstleistungen zu verstehen.

Notengebung

Die Punktevergabe erfolgt nach Noten 1 bis 6 gemäss folgender Aufstellung:

Note

Kommentar

6

Vorhanden, sehr guter Informationsgehalt

5

Vorhanden, guter Informationsgehalt

4

Vorhanden, brauchbarer Informationsgehalt

3

Vorhanden, knapp brauchbarer Informationsgehalt

2

Nur indirekt vorhanden, kaum Informationsgehalt

1

Nicht vorhanden, kein Informationsgehalt

Gewichtung

Die einzelnen Kriterienblöcke wurden wie folgt gewichtet:

Kriterienblock

Gewichtung (%)

Gewichtung
Endrangliste (%)

1

Allgemeiner Eindruck

5

80

2

Hintergrundinformationen

20

3

Wichtige Non-Financials

20

4

Trendanalyse

5

5

Risiko-Informationen

10

6

Wertorientierte Vergütungspolitik

10

7

Management-Diskussion und Analyse des Jahresabschlusses

10

8

Zieldaten und Glaubwürdigkeit

10

9

Nachhaltigkeit (Sustainability)

10

 

Total

100

10

Value Reporting im Internet

Separate Rangliste

20

Die in einem Kriterienblock erreichte (gewichtete) Punktzahl ergibt sich aus der Multiplikation der durchschnittlichen Punktzahl mit dem Gewichtungsfaktor (z.B. Kriterienblock 1 «Allgemeiner Eindruck»: erreichte Punkte für Kriterium 1.1/1.2: 4/6.P. Durchschnittliche Punktzahl für Kriterienblock 1: (4+6)/2 = 5. Erreichte Punktzahl für Kriterienblock 1 (Gewichtungsfaktor: 5%): 5 × 0,05 = 0,25). Für die Endrangliste zählen die oben genannten Kriterien 1–9 zu 80%.

Der Kriterienblock «Value Reporting im Internet» wird separat bewertet. Dabei werden die meisten Fragen jeweils mit «vorhanden» bzw. «nicht vorhanden» bewertet, was mit «1» bzw. «0» in die Bewertung einfliesst. Die Subkriterienblöcke 10.0 bis 10.9 aus dem Teilbereich «Value Reporting im Internet» werden mit je 10% gleichgewichtet. Der Kriterienblock «Value Reporting im Internet» fliesst zu 20% in die Endrangliste ein.

Notengebung

Einige Kriterien sind spezifisch auf kotierte Unternehmen ausgelegt, so zum Beispiel «4.4 Total Shareholder Return». Da nur börsenkotierte Firmen die entsprechenden Anforderungen erfüllen können, werden diese Kriterien bei nichtkotierten Unternehmen bei der Bewertung übersprungen und bei der Ermittlung der Gesamtbewertung nicht berücksichtigt. Somit entsteht nicht-kotierten Unternehmen kein Nachteil. Entsprechende Kriterien sind mit einem Stern markiert.

Begriffe wie «Investor» oder «Investor Relations» werden im Rahmen dieses Kriterienkatalogs (insbesondere im Kriterienblock «Value Reporting im Internet») etwas breiter gefasst. So können vor allem bei nichtkotierten Unternehmen auch andere Anspruchsgruppen (z.B. Steuerzahler, Genossenschafter usw.) darunter verstanden werden.


Kriterienkatalog mit Erläuterungen (PDF)