Ranking

Die Sieger Gesamtwertung

Laudatio für den 2. Gesamtrang
Martin Hüsler,
Senior Equity Analyst, Zürcher Kantonalbank


«Never flush a winning format»

Wie in den Vorjahren überzeugte Geberit sowohl die Design-Jury und als auch die Schlussjury mit einer auf die unterschiedlichen Zielgruppen zugeschnittenen Berichterstattung, die den eigentlichen Geschäftsbericht weiterhin nur als Online-Version anbietet. Passend zur Grossübernahme des Sanitärkeramikher­stellers Sani­tec, dank welcher Geberit vor der Wand mit designorientier-ten Produkten sichtbarer wird, gibt die wiederum im handlichen Taschenbuchformat daherkommende Jahreschronik eine qualitativ hochwertige Visitenkarte des Unternehmens ab. Sowohl der produktinteressierte Endkunde als auch der sich mit einer groben Kennzahlenübersicht begnügende Investor werden mit dieser Chronik abgeholt. Auch die kurz gehaltenen Broschüren «Facts & Figures» und der Kurzbericht 2015 kommen schön gestaltet und übersichtlich daher. Nicht immer ganz klar für uns war allerdings die Abgrenzung der einzelnen Publikationen voneinander.

Originell an der Online-Berichterstattung fanden wir die «Einblicke 2015», die auf einen Blick verschiedene Highlights des vergangenen Jahres  in Form eines Monatskalenders Revue pas­sieren lassen. «Der Neue» – gemeint ist der neue CEO Christian Buhl – wird dabei kurz und trocken vorgestellt, während die «Eindrücke des ersten Mals» – gemeint ist das Mienenspiel von erst­maligen Dusch-WC-Benutzern, das auch auf dem Geberit-Youtube-Kanal betrachtet werden kann–eher feuchtfröhlich daherkommen.

Der Online-Geschäftsbericht kommt dann wie gewohnt schnörkelloser und im Vergleich mit anderen SMI-Gesellschaften in einem eher knappen Umfang daher. Grosse Veränderungen zum Vorjahr machten wir kaum aus. Für einen nüchternen Analysten erleichtert die Vertrautheit mit dem schnörkellosen Format das Auffinden von relevanten Informationen. Für die anderweitig interessierten Stakeholder gibt es ja die ergänzenden Publikationen. Geberit punktet im Value Reporting, in welchem man sich stark an den von der Universität Zürich vorgegebenen Kriterienkatalog hält. Das Definieren von detaillierten Mittelfristzielen, die auch die Auswirkungen der Integration von Sanitec umfassen, wird es ermöglichen, die operativen Leistungen von Geberit kritisch zu beurteilen. Nach wie vor machen wir Lücken im Online-Archiv aus, welches weder historische Investorenpräsentationen noch Webcasts enthält. Selbst der in den letzten Jahren regelmässige Podestjäger aus Jona hat also noch weiter Luft nach oben.

Wir gratulieren Geberit zur nachhaltig hohen Qualität ihrer Berichterstattung!