Vorwort

Spiegeln statt Vorspiegeln! – Wir sind beeindruckt! Weiterhin investieren viele Schweizer Unternehmen viel in die Kommunikationsdisziplin Geschäftsbericht.

Wir von der Jury wissen, was das bedeutet. Eine Menge Arbeit, vor allem Denkarbeit. Und natürlich Geld. Gut investiertes Geld, wie wir meinen – sofern ein gutes Produkt dabei herauskommt. So wie bei den prämierten Geschäftsberichten.

Mich freut es, dass keine Spur von Müdigkeit zu erkennen ist, der Pflicht nachzukommen, umfassend zu berichten. Gerade unter den zwölf Finalisten sehen wir Unternehmen, die einen tieferen Einblick in ihr Firmenuniversum gewähren – die spiegeln statt vorzuspiegeln.

Sie zeigen, wie sie «ticken», und gewähren dem Leser einen authentischen Blick in ihre Unternehmenskultur. Sie erzählen Geschichten, setzen auf lebendige, emotionale Bildwelten anstelle gestylter Hochglanzbilder oder lauter Headlines. Wer so kommuniziert, nutzt eine grosse Chance, die in der Publikation eines Geschäftsberichts liegt. Die Chance zu zeigen: Unsere Tür ist offen, wir haben jenseits der Finanzberichterstattung etwas über uns zu erzählen. Wer solche Offenheit und Transparenz transportiert, wirkt lebendig, glaubwürdig, sym­pathisch und – im besten Fall – authentisch und selbstbewusst. Genau das ist es, was den Unterschied macht.

Ein weiterer Trend hat uns in der Jury gefreut. Zunehmend erkennen Unternehmen, dass das Vorjahr-Reporting allein nicht reicht, will man die Chancen eines Geschäftsberichts nutzen. Was haben wir künftig vor? Nach welchen Sternen greifen wir? Die besten Geschäftsberichte haben sich diesen Fragen zugewandt und ihre Strategie und ihr Geschäftsmodell auf verständliche Weise dargelegt. Einige Unternehmen sind selbstbewusst genug, konkrete Ziele aufzuzeigen – ganz zur Freude und Bewunderung einiger meiner Jurykollegen.

Immer mehr Qualität sehen wir auch in den Online-Geschäfts­berichten. Die Besten präsentieren einen aufwendig gestalteten digitalen Bericht, angereichert mit erstklassigen Bildern, animierten Grafiken und gut produzierten Videos – stets intelligent vernetzt mit anderen Unternehmensmedien. Chapeau!

Ich gratuliere allen prämierten Unternehmen. Die Chancen, die in der Publikation Geschäftsbericht liegen, sind gross. Sie haben sie ­genutzt. Mehr noch. Sie tragen wesentlich dazu bei, dass in der Schweiz der Geschäftsbericht bleibt, was er war – die Königsdisziplin der ­Unternehmenskommunikation.

Herzlich


Hans Peter Nehmer
Jurypräsident Geschäftsberichte-Rating,
Head of Corporate Communications Allianz Suisse,
Vorstand HarbourClub

Hans Peter Nehmer