Design Print und Online

Design Print und Online 
Peter Vetter, Coande/ZHdK, Koordination und Präsidium

Peter Vetter
Peter Vetter

Vorbemerkung

Die diesjährige Bewertung wurde unverändert, mit den auch vom Deutschen Designer Club (DDC) angewendeten Kriterien und dem bewährten Ablauf, durchgeführt.

Allgemeiner Kommentar

Im ersten Durchgang wird die Shortlist bestimmt. Ausschlaggebend ist eine Bewertung über 50 Punkte (genügend) in der gedruckten Form oder auch online. Vier Berichte betreffen Unternehmen, die nicht mehr im SMI vertreten sind oder aus anderen Gründen keine Bilanz vorlegten; sie werden nicht bewertet. Die Shortlist umfasst 100 Berichte (Online und Print), die von allen Jurierenden vertiefend im Detail beurteilt werden. Die Rangliste beinhaltet nur 96 Geschäftsberichte, weil vier Unternehmen nicht mehr im SMI figurieren bzw. nicht mehr die Aufnahmekriterien des Ratings erfüllen.

Die Jury stellt grössere Anstrengungen in der Online-Berichterstattung fest. Es sind in diesem Jahr 45 (Vorjahr 17) Unternehmen, deren Online-Berichte mit einer Bewertung über 50 Punkte abgeschlossen haben. Auch die gedruckten Berichte sind mit durchschnittlich 85 Punkten (Vorjahr 73) leicht besser bewertet worden.

Bewegung ist in den Top-Plätzen zu verzeichnen. Gleich neun neue Firmen rangieren in den Gesamt-Top-20.

Der Austausch der schweizerischen Ranking-Kriterien mit Deutschland wird im nächsten Jahr einen interessanten internationalen Vergleich ermöglichen.

Aufsteiger

Mit Valiant ist ein Unternehmen auf Gesamtplatz vier rangiert, das letztes Jahr noch nicht einmal in die Shortlist aufgenommen wurde. Valiant hat seine Finanzberichterstattung völlig neu konzipiert und sowohl den Online- wie den Printbereich konzeptionell wie gestalterisch neu ausgerichtet. Gekonnte Gestaltung, gut strukturierte Inhalte, gepflegte und übersichtliche Tabellen und Diagramme sowie eine frische Bildsprache charakterisieren den gelungenen Auftritt der ausschliesslich in der Schweiz tätigen Bank.

Gedruckte Berichte

Die ersten vier Plätze nehmen Kuoni, Implenia, Valora, Helsana und ex aequo Warteck Invest ein. Bis auf Warteck Invest waren alle, in unterschiedlicher Reihenfolge, schon letztes Jahr am besten bewertet. Die vier Erstgenannten haben ihre bewährten Berichte konsequent und auf hohem Niveau weiterentwickelt, während Warteck Invest ein Neukonzept lanciert hat. Als Aufsteiger können die Berichte von Warteck Invest (Rang 4), MCH Group (Rang 7) und Siegfried (Rang 8) gelten, die durch hochstehende Berichte in konzeptioneller und in gestalterischer Hinsicht aufgefallen sind.

Online-Berichte

Der Newcomer Valiant, der den Auftritt der Finanzberichterstattung umfassend neu konzipiert hat, setzt sich auf Anhieb auf Platz 1. Ein dem Medium äusserst angemessener Online-Auftritt, der sowohl inhaltlich wie formal, aber auch was die Benutzerfreundlichkeit betrifft, überzeugt. Mit Kuoni, Geberit und Clariant folgen drei Unternehmen, die schon letztes Jahr mit brillanten Auftritten in den vordersten Rängen platziert waren und diese Konzepte konsequent weitergeführt haben. Implenia hat mit ihrem ersten interaktiven Online-Auftritt gleich den 5. Rang belegt. Die Shortlist der Kategorie Design Online umfasst nur 57 Berichte, die von allen Jurierenden vertiefend im Detail beurteilt werden, weil alle übrigen aus dem Gesamt-Sample von 226 Unternehmen bei ihrer Online-Version lediglich ein PDF der Print-Version vorhalten. Reine PDF-Lösungen von Print-Versionen werden nicht bzw. für die konsolidierte Bewertung (Online und Print) mit total 40.0 bewertet.

Gesamtbewertung

Die Verschiebungen in der Print- wie auch der Online-Bewertung haben sich auch auf die konsolidierte Bewertung (Print und Online) ausgewirkt. Kuoni, Implenia und Geberit bestätigen ihre Positionen auf Platz 1 bis 3. Valiant ist neu im 4. Rang klassiert. Auf den weiteren Rängen bestätigen Clariant, Valora, Arbonia, Die Post und Helsana ihre Positionen vom letzten Jahr. Warteck Invest zeichnet sich als Aufsteiger aus, der gegenüber der letzten Wertung 27 Ränge gutmachte und auf dem 10. Gesamtrang figuriert. Generell können Berichte, die in den ersten 20 Rängen figurieren, als ausgezeichnet bezeichnet werden. Die Jury erkennt inhaltliche und formale neue Konzeptansätze und stellt eine qualitative Verbreiterung der Spitze fest, neben dem breiten Feld von bewährten, hochstehenden Berichten.