Kriterien

Kriterienkatalog Value Reporting

Universität Zürich

Prof. Dr. Alexander Wagner
Prof. Dr. Florian Eugster
Dr. Sascha Behnk
Roman Schneider

Copyright by Institut für Banking und Finance,
Universität Zürich

Einführende Bemerkungen

Der Kriterienkatalog besteht aus insgesamt zehn Kriterienblöcken, aufgeteilt in die zwei Bereiche «Geschäftsbericht» (Kriterienblöcke 1–9) und «Internet» (Kriterienblock 10). Die zehn Kriterienblöcke setzen sich aus individuellen Unterkriterien zusammen, welche wiederum auf einzelnen Fragestellungen basieren.

Die Kriterienblöcke und deren Unterkriterien sind als abschliessende Liste zu verstehen. Dabei besteht für die Bewertenden der Geschäfts­berichte jedoch ein Ermessensspielraum, Analogien zu identifizieren und diese in die Bewertung einzubeziehen. Dieser Ermessens­spielraum wird explizit gesucht und soll einer möglichst ausgewogenen, branchen­übergreifenden Bewertung förderlich sein. Die Qualitätssicherung erfolgt unter anderem durch die Wahl gut ausgebildeter Juroren (Studierende der Wirtschafts­­wissenschaften an der Universität Zürich) durch das Institut für Banking und Finance und ein auf das Mehraugenprinzip gestütztes Bewertungssystem.

Die Bereiche Geschäftsbericht und Internet werden unabhängig voneinander und nach unterschiedlichem Verfahren bewertet. Die resultierenden Endnoten der beiden Bereiche werden anschliessend zu einer Endrangliste aggregiert. Dabei fliesst der Bereich Geschäftsbericht zu 80 Prozent und der Bereich Internet zu 20 Prozent ein.

Bewertungsverfahren Value Reporting im Geschäftsbericht

Jedes Unterkriterium innerhalb eines Kriterienblocks wird auf Basis der dazugehörigen Fragestellungen und des vorhandenen Ermessensspielraums bewertet. Die Punktevergabe erfolgt nach Noten 1 bis 6 gemäss folgender Aufstellung:

Note

Bedeutung

6

vorhanden, sehr guter Informationsgehalt

5

vorhanden, guter Informationsgehalt

4

vorhanden, brauchbarer Informationsgehalt

3

vorhanden, knapp brauchbarer Informationsgehalt

2

nur indirekt vorhanden, kaum Informationsgehalt

1

nicht vorhanden, kein Informationsgehalt

Die durchschnittlich erreichte Punktzahl pro Kriterienblock entspricht dem Mittelwert der in den jeweiligen Unterkriterien gesammelten Punkte. Die einzelnen Durchschnitte werden daraufhin mit einem für jeden Kriterienblock spezifischen Faktor gewichtet:

Kriterienblock Geschäftsbericht

Gewich­tung in (%)

Gewich­tung
End­rang­liste in (%)

1

Allgemeiner Eindruck

5

80

2

Hintergrund­informationen

20

3

Wichtige Non-Financials

20

4

Trendanalyse

5

5

Risikoinformationen  

10

6

Wertorientierte Vergütungspolitik

10

7

Management­diskussion und Analyse des Jahresabschlusses

10

8

Zieldaten und Glaubwürdigkeit

10

9

Nachhaltigkeit (Sustainability)

10

 

Gesamtnote Geschäftsbericht

100

Im folgenden Beispiel wird zur Vereinfachung von lediglich zwei Kriterienblöcken mit zwei Unterkriterien und einheitlicher Gewichtung (d.h. 50:50) ausgegangen. Das Beispielunternehmen hat folgende Punkte erzielt:

Kriterienblock 1: 4 Punkte in Unterkriterium 1.1 sowie 6 Punkte in Unterkriterium 1.2 Hieraus ergibt sich ein Mittelwert von (4+6)/2 = 5

Kriterienblock 2: 5 Punkte in Unterkriterium 2.1 sowie 6 Punkte in Unterkriterium 2.2 Hieraus ergibt sich ein Mittelwert von (5+6)/2 = 5.5

Gesamtnote im Beispiel (Summe der gewichteten Mittelwerte): 50% * 5+50% * 5.5 = 5.25

Bewertungsverfahren Value Reporting im Internet

Im Gegensatz zum Bereich Geschäftsbericht wird der Internetauftritt des Unternehmens bei den meisten Fragestellungen mit «Ja» (vorhanden) bzw. «Nein» (nicht vorhanden) bewertet, was mit «1» bzw. «0» in die Bewertung einfliesst. Bei einzelnen Fragestellungen ist eine Abstufung «0, 0.5, 1» bzw. «0, 1, 2» möglich, um die subjektive Natur dieser Fragestellungen zu berücksichtigen.

Die Anzahl erreichter Punkte wird durch die Anzahl der maximal erreichbaren Punkte pro Unterkriterium geteilt. Aus den so entstehenden Anteilen wird der Mittelwert gebildet (alle Unterkriterien 10.0 bis 10.9 werden gleich gewichtet, d.h. mit 10%). Dieser Mittelwert wird schliesslich mit dem Faktor 5 multipliziert und um den Summand 1 erhöht, damit die daraus resultierende Endnote eines Unternehmens im Bereich Internet mit derjenigen im Bereich Geschäftsbericht kompatibel ist.

Nicht kotierte Unternehmen

Einige Fragestellungen sind spezifisch auf kotierte Unternehmen ausgelegt. Da nur börsenkotierte Firmen die entsprechenden Anforderungen erfüllen können, werden diese Fragestellungen bei nicht kotierten Unternehmen bei der Bewertung übersprungen und bei der Ermittlung der Endnoten bzw. Endrangliste nicht berücksichtigt. Entsprechende Fragestellungen sind mit einem Stern markiert.

Relevante Berichte

Relevant für die Anwendung der Kriterien ist primär der klassische Geschäftsbericht, bestehend aus Jahres- und gegebenenfalls Konzernrechnung sowie dem Lagebericht. Des Weiteren werden Berichte zur Nachhaltigkeit und unternehmerischen Gesellschafts­verantwortung (Corporate Social Responsibility) bewertet, sofern seit deren Publikation zum Zeitpunkt des Ratings nicht mehr als drei Jahre vergangen sind.

Zusatzpublikationen oder auf der Unternehmenswebsite verfügbare Informationen werden nur dann in das Rating einbezogen, sofern im eigentlichen Geschäftsbericht direkt darauf verwiesen wird (z.B. bei Nennung des entsprechenden Berichts bzw. Angabe der Internetadresse) oder diese Berichte auf der Unternehmenswebsite in unmittelbarer Nähe zum Geschäftsbericht aufgeführt werden.

Ergänzende Bemerkungen

Im Kriterienkatalog ist oftmals von Produkten die Rede. Darunter sind nebst physisch hergestellten Produkten auch abstrakte Finanz- und Versicherungsprodukte und Dienstleistungen zu verstehen.

Begriffe wie Investor bzw. Investor Relations werden im Rahmen dieses Kriterienkatalogs (insbesondere im Bereich Firmenwebsite) etwas breiter gefasst. So können vor allem bei nicht kotierten Unternehmen auch andere Anspruchsgruppen (z.B. Steuerzahler, Genossenschaftler usw.) darunter verstanden werden.


Kriterienkatalog mit Erläuterungen (PDF)